Spätestens, wenn die ersten Spekulatius und Dominosteine in den Supermärkten erhältlich sind, sollten Sie sich Gedanken um Ihre betriebliche Weihnachtsfeier machen. Denn der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll heißen: frühe Planung erspart Ihnen Stress und Sie können einigermaßen entspannt in die besinnliche Weihnachtszeit starten. Dabei muss es nicht immer die ausgefallenste Party sein. Schließlich geht es doch darum, mit den Arbeitskollegen ungezwungen den Abschluss eines gelungenen Geschäftsjahres zu feiern und ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung zu setzen. Nebenbei lernen sich neue und alte Mitarbeiter kennen, was zusätzlich den Zusammenhalt fördert und das Wir-Gefühl stärkt. Eine willkommene Maßnahme zum Teambuilding also!

Mit unseren 5 ultimativen Tipps zeigen wir Ihnen, worauf es wirklich ankommt, damit Ihre Weihnachtsfeier im Betrieb perfekt wird!

Tipp 1: Das Budget

Bevor die Planung so richtig losgeht, muss der finanzielle Teil geklärt sein. Denn: Das Budget bestimmt, welchen Rahmen die Veranstaltung bekommt. Stellen Sie daher frühzeitig fest, wie viele Personen etwa kommen werden und kalkulieren Sie ein Pro-Kopf-Budget. Berechnen Sie jedoch immer einen kleinen Puffer, damit Sie für alle Eventualitäten vorbereitet sind.

Tipp 2: Das Datum und der Ort

Fast jedes Unternehmen in Deutschland veranstaltet eine betriebliche Weihnachtsfeier, deswegen sollten Sie sich früh genug um eine Location kümmern. Wollen Sie im eigenen Betrieb feiern oder lieber im Restaurant? Oder möchten Sie doch lieber einen Veranstaltungsraum buchen? Berücksichtigen Sie, dass die Teilnehmerzahl und das Budget natürlich den Ort der Feier beeinflussen! Außerdem sollte die Location für jeden gut zu erreichen sein.

Das Datum für die Weihnachtsfeier sollte ebenfalls mit Bedacht gewählt werden. Es sollte nicht zu nah an den Feiertagen liegen, da viele Mitarbeiter bereits im Urlaub sein oder private Verpflichtungen im Wege stehen könnten. Bewährt hat sich ein Donnerstag oder Freitag, da die Arbeitswoche dann fast vorbei ist und Ihre Kollegen sich umso mehr auf das gemütliche Beisammensein freuen können- ohne am nächsten Tag früh aufstehen zu müssen.

Tipp 3: Die Einladungen

Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken, wen Sie zur Weihnachtsfeier einladen möchten. Wollen Sie eher im kleinen Kreis mit ihren Mitarbeitern feiern oder sollen auch Familie und Partner dabei sein? Möchten Sie, dass Geschäftspartner mit Ihnen das Geschäftsjahr zelebrieren? Bevor Sie Ihre Einladungen entweder schriftlich (denken Sie an das Budget!) oder per Mail versenden, kann etwa 6 Wochen vorab eine Save the Date Ankündigung erfolgen. Das erleichtert jedem die Planung seiner Termine im ohnehin schon vollen Kalender im Dezember. Auf den Einladungen sollten Sie unbedingt eine Deadline zur Rückmeldung angeben, damit Ihnen die weitere Vorbereitung erleichtert wird.

Tipp 4: Die Verpflegung

Bei der Verpflegung haben Sie einige Auswahlmöglichkeiten, die natürlich auch von der Location und Personenanzahl abhängen. Sie können das Essen á la carte servieren lassen oder sich für ein Buffet entscheiden, je nach Gusto. Jedoch sollten Sie sich fragen, ob es eventuell Mitarbeiter gibt, die sich vegetarisch oder vegan ernähren oder Allergiker sind. Stellen Sie also sicher, dass für jeden etwas dabei ist und niemand die Feier mit knurrendem Magen verlassen muss. Eine Menüauswahl in Buffetform bietet sich deshalb eher an und schont das Budget etwas. Bieten Sie außerdem unterschiedliche Getränke an und denken Sie auch an antialkoholische Getränke. Ein Catering-Service steht Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Tipp 5: Abendprogramm

Stehen das Datum und der Ort fest, dann können Sie sich an die Abendgestaltung machen. Findet die Feier im eigenen Betrieb statt, kümmern Sie sich zusätzlich um die Dekoration, damit jeder in vorweihnachtliche Stimmung kommt und die Atmosphäre nicht dem Arbeitsalltag gleicht. Musik im Hintergrund rundet das Ganze ab. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine funktionierende Soundanlage haben. Testen Sie diese am besten ein paar Tage vorher, damit Sie genügend Zeit haben Ersatz zu organisieren, falls dies nötig ist.

Beim Abendprogramm spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Im Restaurant haben Sie eher weniger Spielraum als im eigenen Betrieb oder einer gemieteten Location. Außerdem sollten Sie die Gruppendynamik beachten: Zu welchen Aktivitäten sind Ihre Gäste bereit? In jedem Fall sollten Sie als Chef eine kleine Rede oder Ansprache vorbereiten. Einige Last-Minute-Tipps für die perfekte Rede gibt es am Ende dieses Artikels.

Um die Stimmung aufzuhellen, damit die Weihnachtsfeier keine öde Pflichtveranstaltung wird, können Sie beispielsweise eine Fotobox mit weihnachtlichen Requisiten aufstellen oder Einmalkameras besorgen. Das macht jedem Spaß und umso größer ist die Spannung bei allen, wenn die Fotos entwickelt werden. Schnappschüsse und Lacher sind garantiert!

Wenn Sie eine Location gemietet haben oder Ihre Büroräume es zulassen, können Sie auch eine Liveband, einen DJ oder Alleinunterhalter buchen. Oder vielleicht hat einer Ihrer Mitarbeiter ein besonderes Hobby? Das kann auf jeden Fall aufgegriffen werden und sorgt allgemein für gute Stimmung. Immer wieder lustig sind außerdem Motto-Abende (z.B. 20er Jahre) oder eine Karaoke-Anlage. Nehmen Sie sich nicht allzu ernst und haben Sie einfach Spaß mit Ihren Mitarbeitern!

Last Minute: Die perfekte Rede- so geht’s

Als Vorgesetzter ist es Ihre Aufgabe bei der Weihnachtsfeier eine kleine Rede oder Ansprache zu halten. Sie wissen nicht wie? Dann haben wir hier einige Hinweise, die Sie auf jeden Fall beachten sollten.

  • Beschränken Sie sich auf 10-15 Minuten Redezeit, sonst kann es schnell langweilig werden.
  • Sprechen Sie über etwas, das Ihnen am Herzen liegt und Sie auf jeden Fall hervorheben wollen. Das muss nichts mit den Geschäftszahlen zu tun haben, werden Sie ruhig persönlich und gehen Sie auf Ihr Team ein. Ihre Kollegen möchten Sie auf der Feier als Mensch und nicht als Chef wahrnehmen.
  • Erzählen Sie witzige Anekdoten aus dem Arbeitsalltag, das lockert die Stimmung auf. Schließlich ist die Weihnachtsfeier kein Teammeeting.
  • Resümieren Sie das Geschäftsjahr und würdigen Sie Ihre Mitarbeiter. Heben Sie Highlights des Jahres hervor und geben Sie einen Ausblick auf das kommende Jahr. Negative Kritik ist hier jedoch fehl am Platz, das drückt auf die Stimmung.
  • Stellen Sie neue Mitarbeiter kurz vor und heißen Sie sie willkommen.
  • Stellen Sie besondere Leistungen von Mitarbeitern heraus. Ist jemand schon besonders lange im Betrieb oder hat eine Abteilung vielleicht eine Auszeichnung erhalten? Das sollten Sie auf jeden Fall erwähnen.

Sie wollen mehr erfahren?

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen eine erwingo Live-Demo.